StartseiteMitteilungImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf meiner Internetseite.

Am 25. Mai 2014 wurde ich für den Wahlbezirk Baumschulviertel/Südstadt in den Rat der Stadt Bonn gewählt. Ich bin Diplom-Ingenieurin und ausgewiesene Verkehrsexpertin mit langjähriger Erfahrung in der Wirtschaft, in der Verwaltung und der Politik. Ich bin in der Südstadt aufgewachsen und wohne dort seit vielen Jahren. Es ist mir ein großes Anliegen, die Interessen des Ortsverbandes Baumschulviertel/Südstadt an vorderster Front im Rat zu vertreten.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über meine Person, meinen beruflichen Werdegang sowie über meine Ziele. Ich habe am kommunalpolitischen Programm der CDU mitgearbeitet und mich bereits vor der Kommunalwahl für die Anliegen der Bürger eingesetzt.

Bitte teilen Sie mir Ihre Wünsche oder auch Bedenken mit, damit ich diese in meine politische Arbeit einbeziehen kann. Ich suche den engen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern und empfinde jedes Gespräch als eine Bereicherung.

Ich werde Ihre Interessen engagiert und gerne im Bonner Stadtrat vertreten.
Wenn Sie mich sprechen möchten, rufen Sie mich an oder kommen Sie zu unserem Bürgertreff an jedem 2. Dienstag im Monat in der Kupferklause vom Hotel Bristol. Sollten Sie mich bei einem Anruf nicht erreichen, hinterlassen Sie eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter oder Ihre Telefonnummer. Ich rufe zurück.

Henriette Reinsberg
Stadtverordnete für Baumschulviertel | Südstadt


Aktuelles:
Aktivitäten
Bericht zur politischen Lage Juni 2019
Einladung zum Bürgertreffen am 11.06.2019
06.06.2019
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Mitglieder,

der Ausgang der Europawahl ist für die CDU alles andere als erfreulich. In Bonn gaben uns nur 23 % der Wählerinnen und Wähler Ihre Stimme.
Wie haben nicht nur von der hohen Wahlbeteiligung von fast 70 % nicht profitiert, sondern auch Wählerpotential verloren. Dies gilt in hohem Maße auch für meinen Wahlkreis. Wir müssen uns in Zukunft noch mehr anstrengen, unsere Politik zu erklären, unsere Themen richtig zu setzen und zu kommunizieren. So engagieren wir uns zum Beispiel seit vielen Jahren für eine Verbesserung des Klimas. Der Masterplan Energiewende und Klimaschutz Bonn“ wurde 2011 beschlossen. Es sieht allerdings nicht so aus, als könnten wir das damals gesetzte Ziel, bis 2020 CO2 –Emmissionen gegenüber der 1990 gemessenen Werte um 40% abzusenken, erreichen. Ein von der Verwaltung in Auftrag gegebenes Gutachten hatte ergeben, dass das Ziel zu hoch gesetzt sei und höchstens eine Reduktion von 28% zu erreichen sei. Die Verwaltung teilt auf ihrer homepage mit: „ Seit 1990 sind die CO2-Emissionen in Bonn um 22 Prozent auf jetzt 7,2 Tonnen pro Kopf gesunken. Auffällig ist in Bonn der gegenläufige Trend der CO2-Emissionen in zwei Bereichen: im stationären Bereich (zum Beispiel Heizungsanlagen in Gebäuden) sind sie um 36 Prozent gesunken, während sie im Verkehrsbereich im selben Zeitraum um 20 Prozent angestiegen sind.“ Im Verkehrssektor bleibt also noch viel zu tun. Wenn auch viele Maßnahmen zur Förderung des ÖPNV und des Fahrradverkehrs durchgeführt wurden, so stiegen die Anteile von ÖPNV und Fahrradverkehr am Verkehr insgesamt in den letzten 10 Jahren nur um jeweils 3%.
Um die Situation signifikant zu verbessern bringt die Koalition auf meinen Vorschlag und meine Initiative fünf Anträge zur Verbesserung des Klimas und zur Umgestaltung des Verkehrs in die nächste Sitzung des Ausschusses für Planung, Verkehr und Denkmalschutz ein.
Neben der hohen Zahl an Pendlerfahrzeuge sind auch die zahlreichen Baustellen in Bonn und auf den Autobahnen für Verkehrsstaus und damit für hohe Emissionswerte ursächlich. In diesem Zusammenhang kommt der Fertigstellung der Viktoriabrücke große Bedeutung zu. Wie verschiedentlich berichtet, werden wir damit Ende 2021 rechnen können. Dieser Termin ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Gefahr, allerdings konnten Sie der Zeitung entnehmen, dass sich der Bau erheblich verteuern wird. So werden nach derzeitigem Stand die Kosten für die Gesamtmaßnahme Erneuerung der Viktoriabrücke, Neubau der Verbindungsrampe zur Thomastraße, Fußgänger-/Fahrradunterführung und Kreisverkehr Am Alten Friedhof/Thomastraße ca. 45,1 Mio. Euro betragen. Weitere Kostenrisiken sind insbesondere mit den noch nicht in der Ausschreibung befindlichen Projekten Rampe und Fußgänger-/Fahrrad¬unterführung verbunden, da hierfür noch ein gemeinsames Planfest¬stellungsverfahren erforderlich ist. Die Kosten liegen damit deutlich über der Kostenschätzung in Höhe von 24,6 Mio. Euro aus dem Jahr 2012 (siehe DS-Nr. 1212000).
Zur Umgestaltung des Bonner Talwegs zwischen Weber- und Königstraße hat der zweite Workshop stattgefunden, an dem ich leider nicht teilnehmen konnte. Wie Thomas Krämer, Modestudio Krämer, mitteilte, führte die Diskussion zu folgenden Vorschlägen: „Tempo 30 (dafür kein Fahrradstreifen), optische Aufwertung der Straße durch farblichen Asphalt, Barrierefreiheit (keine hohen Bürgersteigkanten, max. 3cm), ausreichende Ladezonen (auch Ganztags?), mehr Kurzzeitparkplätze (incl. Anwohner), mehr Überwachungspersonal. Wahrschein-lich bekommen wir auch mehr Fahrradparkplätz und Ladestationen für E-Autos, der Standtort dafür ist noch nicht bekannt. Auf vielfältigen Wunsch wird geprüft, ob die ‚Tempo 30‘ Zone nicht umgehend eingerichtet werden kann und versuchsweise eine Bedarfsampel an der Loestraße zum Übergang Bonner Talweg installiert wird.“ Den Bericht der Verwaltung und gg. auch schon die Beschlussvorlage erhalten Sie sobald möglich.
Wegen der unerwarteten Kostenentwicklung wird das St. Petrus Krankenhaus nicht wie vorgesehen ausgebaut. Die Einhäusigkeit mit dem St. Elisabeth Krankenhaus wird nicht mehr angestrebt. Vielmehr ist jetzt geplant, beide Standortezu ertüchtigen, so dass die medizinische Versorgung gewährleistet ist bzw. noch verbessert wird. Das St. Petrus Krankenhaus soll im Rahmen der
finanziellen Möglichkeiten baulich erweitert werden.
Schließlich lade ich Sie auch im Namen des Vorstands herzlich wieder zu unserem Bürgertreffen am Dienstag, dem 11. Juni um 20:00 Uhr im Hotel Bristol ein. Wir werden uns dort je nach Wetter und Anzahl der Gäste draußen auf der Terrasse oder drinnen im Cafe Bierhof, an der Bar oder in der Lobby treffen. Wir möchten mit Ihnen gerne über die Ergebnisse der Europawahl und die des Bürgerworkshops zum Bonner Talweg diskutieren. Natürlich stehen Mitglieder des Vorstands Ihnen auch für Fragen und Gespräche zu Themen Ihres besonderen Interesses zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen ein frohes Pfingstfest und verbleibe mit
vielen Grüßen
Ihre Henriette Reinsberg

CDU-Zeitschrift:
Das aktuelle Rathausjournal, Ausgabe Mai 2019
15.05.2019
Bild vergrößert
Die CDU-Ratsfraktion informiert mit seinem aktuellen Rathaus Journal über wichtige Themen aus der Kommunalpolitik in Bonn.

Wenn Sie Anregungen oder Hinweise hierzu haben, können Sie uns diese gerne per E-Mail schicken an cdu.ratsfraktion@bonn.de schicken!

Und das sind die Themen in dieser Ausgabe:

- Bonner Doppelhaushalt 2019 / 2020 ohne Steuererhöhungen
- Bonn muss sauberer werden
- Verbesserung Verkehr in der Bundesstadt Bonn
- Plädoyer für ein starkes Europa
- NRW-Heimatförderung, gut auch für Bonn
- Wohnungsbau in NRW und Bonn

Jamaika-Koalition
FrauenUnion Bonn

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner